14670827_1108866502500189_2671289284217449293_n

Da war mehr drin!

Da war mehr drin und doch kann der GRC sich glücklich schätzen mit einem 17 zu 17 gegen die Rugby Tourists Münster vom Feld gegangen zu sein.


Zum Kellerduell der Bundesliga-Neulinge war heute Münster zu Gast auf der BSA Überruhr. Für die Gäste galt es den ersten Saisonsieg einzufahren, der GRC wollte sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.
Vom Kick-off an waren die Hausherren am Drücker. Schnell konnte man die Tourists in die eigene Hälfte drängen und bald zum ersten Versuch einlaufen.
Mit der Führung im Rücken war der GRC überlegen und die Zeichen standen auf Sieg.
Leider, aus Sicht der Gastgeber, konnte die Überlegenheit jedoch nicht in Punkte umgesetzt werden.
Dafür kamen die Gäste am Ende der ersten 40 Minuten besser und besser ins Spiel. Begünstigt durch viele Regelverstöße der Essener, konnte Münster sich mit langen Straftritten weit in die gegnerische Hälfte kicken. Vor dem Malfeld angekommen setzte der RT Münster zu seinem überlegenen Paket an. Dieses wusste kein Grashöfler so recht zu stoppen und so konnten die Gäste noch vor der Pause durch zwei Versuche in Führung gehen.

Nach der Halbzeit blieb das Kräftenverhältnis ähnlich. Essen in der Verteidigung und in der Backline überlegen aber mit deutlich zu vielen Regelverstößen. Besonders am offenen Gedränge langten die Hausherren wiederholt regelwidrig zu und eröffneten Münster die Möglichkeit, mit starkem Gasseeinwurf und anschließendem Paket, sich dem Essener Malfeld anzunähern.

In der Schlussphase gelang dem GRC dann doch noch einmal der Durchbruch zum Versuch und man konnte auf 3 Punkte verkürzen.
Kurz darauf war sogar der Sieg zum Greifen nah. Kapitän Max Buse brach auf außen durch und hätte in die Endzone abtauchen müssen. In buchstäblich letzter Sekunde setzen die Verteidiger der Gäste das try-saving tackle und schoben Angreifer und Ball über die Seitenlinie.

Das Unentschieden für den GRC sicherte dann Niclas Ganns mit seinem heute extrem sicheren Fuß. Einen Penalty in der 22 von Münster setze er sicher über die Stangen und glich zum 17 zu 17 aus.
Noch einmal wurde es spannend. Essen, im Glauben die Uhr sei bereits abgelaufen, trat den Ball ins aus, der gestrenge Mann mit der Pfeife entscheid jedoch auf Gasseeinwurf für Münster. Das wiedermal folgende Paket konnte gestoppt werden, es gab jedoch noch einen weiteren Straftritt für die Gäste. Zur Erleichterung der Spieler und der zahlreichen Zuschauer konnte dieser jedoch nicht verwandelt werden und es blieb beim finalen 17 zu 17.

Unterm Strich war der GRC wiedermal stark, zeigte jedoch deutliche Schwächen an der Gasse und gegen das Paket der Gäste. Diese wussten die Schwächen der Hausherren perfekt auszunutzen und hätten die Partie damit fast für sich entschieden. Der GRC kann sich über die Punkteteilung sicherlich nicht beschweren, ebensowenig können die Essener damit jedoch zufrieden sein.

Weiter geht’s am nächsten Samstag gegen Paderborn im Pokal wieder auf der BSA Überruhr.

Foto: Ines Schulz