Monat: September 2017

P1140801

Das war enttäuschend!

An diesem Samstag waren die Rugby Tourists Münster zu Gast an der BSA Überruhr. Gegen den Mitaufsteiger aus dem letzten Jahr und Hauptkonkurrenten im Abstiegskampf wollte der GRC unbedingt die ersten Punkte holen.
Die Hausherren verschliefen jedoch den Spielbeginn und so konnten die Gäste aus Münster gleich zu Beginn zwei Versuche legen. Fast unbedrängt spielten die Münsteraner den Ball auf ihre Hintermänner und brachen durch die Essener Verteidigung. Nach etwa 10 Minuten war dann auch der GRC im Spiel angekommen. Das Spiel konnte bis zur Pause fast ausschließlich in die Hälfte der Gäste verlagert werden. Deren gute Verteidigung und die Unkonzentriertheit der Essener im Angriffsspiel sorgten dafür, dass nur zwei versuche gelangen. Mit 14:14 wollte man in die Pause gehen, doch der RT Münster nutzte fast mit dem Pausenpfiff einen Straftritt um diesen für 3 Punkte über die Stangen zu setzen.
Halbzeitstand 17:14.

Den Anpfiff zur zweiten Halbzeit verschlief keine der Mannschaften. Es begann ein munteres Rugbyspiel mit gleichmäßig verteilten Spielanteilen.
Zwei Undiszipliniertheiten am Kontakt führten zu zwei strengen gelben Karten. Diese Überzahl konnten die Gäste nutzen um mit zwei weiteren Versuchen sowie Straftritten in Front zu kommen.
Wieder vollzählig gewannen unsere Jungs wieder an Boden und konnten noch zu einem Versuch einlaufen.
Unrühmliches Ende der Partie war eine Rote Karte für den Essener Kapitän der nach einem Pfiff zum Straftritt keine 10 Meter zurück gewichen ist sondern den gegnerischen Spieler angegangen ist. Warum es dafür glatt Rot und kein Gelb gab, gegen einen Spieler von dem zuvor kein eigener Regelverstoß ausgegangen war, konnte der Verfasser von der Pressetribüne nicht erkennen.
Mit einer 19:32 Heimniederlage hat sich der GRC keinen Gefallen getan, Punkte muss man jetzt in den schweren Auswärtsspielen im November in Köln sowie Hausen und Frankfurt holen.

(Foto Ines Schulz)

Rugby Foto Aachen

Gut gespielt, nix gewonnen.

Unsere Jungs waren heute in Aachen und beim Meister der letzten Saison haben sie sich gut verkauft. Gegen den RCA war man sicher nicht der Favorit, aber mit dem gutem Gefühl aus Luxemburg trat der GRC mit breiter Brust an. Vom Ankick ging es erstmal tief in die Essener Hälfte, doch die Defensive das GRC war wieder einmal stark. So konnten die anrennenden Aachener gestoppt werden. Da der Weg ins Malfeld geschlossen war, mussten die Gastgeber schließlich einen Straftritt nutzen um mit 3 Punkten in Front zu gehen. Ein weiterer Straftritt brachte Aachen mit 6:0 in Führung.
Erst hat man kein Glück und dann kommt noch das Pech dazu. Nach einem krachenden Tackle lag unser Neuzugang Micha Gittinger am Boden mit einer stattlichen Platzwunde am Kopf. Früher Wechsel und Umstellung im Sturm. Doch nun kamen unser Jungs. Aus einem wieder starken Sturm kam der Ball auf die Reihe und der heute auf Wing auflaufende Moritz Hirschberg konnte außen einlaufen. Die Erhöhung gelang nicht aber dafür wurden bis zur Pause zwei Essener Straftritte von Rainer Hansen verwandelt.
Zur Überraschung aller Beteiligten ging es also mit einer 6:11 Führung für die Gäste in die Pause. Besonders überraschend, da der Srcum zwar stabil war und ordentlich angeschoben hat aber, eine unerfahrene 9 häufig Probleme hatte den Hakler zu treffen und so einige eigene Einwürfe an den Gegner gingen.
In die zweite Hälfte ging es mit nur 14 Mann, da eine 10 Minuten Strafe nach gelber Karte abzusitzen war. Da die favorisierten Hausherren ihre Überzahl zu nutzen wussten ging es wieder tief in die Essener Hälfte. Diese griffen mal kurz über die Stürmer an, dann weit über die Hintermänner und fanden so die Lücke in der Essener Verteidigung. Während es für Essen schnell eine zweite Gelbe Karte und damit weiterhin eine 15 zu 14 Unterzahl gab, konnte Aachen insgesamt drei mal zum Versuch einlaufen. Zwischenzeitlich lagen die Hausherren also mit 23:11 vorne. Unsere Jungs fingen sich jedoch und als man wider mit vollen 15 Spielern auf dem Platz stand ging es auch wieder nach vorn. Stück für Stück arbeitete man sich in die Aachener Hälfte und nach einigen Phasen vor der Mal Linie konnte Gelbsünder Mejdi Frikha zum Versuch einlaufen. Mit 23:16 war wenigstens der defensiv Bonuspunkt möglich. Doch Aachen legte noch mal den Turbo ein. Dumme Regelverstöße unserer Jungs gaben den Aachenern Straftritt um Straftritt. Damit kamen sie nochmal vor das Essener Malfeld und konnten mit dem Schlusspfiff zum 30:16 Versuch einlaufen. Damit war der Defensivbonus futsch und eine sehr starke Leistung wurde nicht belohnt. Eigene Fehler und Verletzungspech haben Punkte und vielleicht sogar den Sieg gekostet. Doch wenn man so am kommenden Samstag spielt, dann sollte es gegen Münster den ersten Sieg geben.
Ob es so kommt kann jeder selbst selbst sehen, Samstag 16.09 ab 14:30 auf der Bezirkssportanlage Essen Überruhr.

image

GRC eröffnet die Saison in Luxemburg

Der Rugby Club Essen ist heute in seine zweite Saison in der 2. Rugby Bundesliga gestartet. Zum Saisonauftakt ging es gut 250 Kilometer nach Südwesten ins Großherzogtum. Dort wartete wartete mit dem RC Luxemburg der Absteiger aus der 1. Bundesliga und so trat man als klarer Außenseiter an.
Nach kurzer Vorbereitung war es der erste wirkliche Härtetest für den GRC.
In Halbzeit eins konnten unsere Jungs gut starten. Zwar drängten die Hausherren den GRC schnell tief in die eigene Hälfte, aber dort Stand eine stabile Essener Defensive. Immer wieder wurden die harten Läufe der Luxemburger vor dem Malfeld gestoppt. Bei Regen gab es immer wieder Vorbälle. Die folgenden Gedränge waren pure Dominanz von Essen. Der einzige Versuch gelang jedoch den Hausherren nach einem ordentlich missglückten Gedränge des GRC. Postwendend konnten unsere Jungs aber in die Hälfte der Luxemburger vorpreschen und einen Straftritt herausholen. Dieser wurde zum 7:3 Pausenstand verwandelt.
Die zweite Hälfte begann ähnlich. Bei stetig schlechter werdendem Wetter war der RCL spielbestimmend, aber der GRC hielt dagegen. Der nächste Versuch für die Hausherren gelang wiederum nach einem Fehler in Form eines nicht gefangenen Kicks. In der Folge ereilte unsere Jungs leider das Verletzungspech.
Nach mehreren Auswechselungen ging die Dominanz im Gedränge verloren. Ohne diesen Trumpf kamen die Hausherren weiter in Front und konnten das Spiel schlussendlich mit 33:3 gewinnen.
Das Ergebnis war am Ende deutlich jedoch konnten die Jungs gut mithalten.
Eine solche Leistung nächste Woche beim Rugby Club Aachen und der GRC ist gut gewappnet für das Spitzenspiel der Kleinen am 16. September zuhause in Überruhr gegen die Rugby Tourists Münster.