Rugby Foto Aachen

Gut gespielt, nix gewonnen.

Unsere Jungs waren heute in Aachen und beim Meister der letzten Saison haben sie sich gut verkauft. Gegen den RCA war man sicher nicht der Favorit, aber mit dem gutem Gefühl aus Luxemburg trat der GRC mit breiter Brust an. Vom Ankick ging es erstmal tief in die Essener Hälfte, doch die Defensive das GRC war wieder einmal stark. So konnten die anrennenden Aachener gestoppt werden. Da der Weg ins Malfeld geschlossen war, mussten die Gastgeber schließlich einen Straftritt nutzen um mit 3 Punkten in Front zu gehen. Ein weiterer Straftritt brachte Aachen mit 6:0 in Führung.
Erst hat man kein Glück und dann kommt noch das Pech dazu. Nach einem krachenden Tackle lag unser Neuzugang Micha Gittinger am Boden mit einer stattlichen Platzwunde am Kopf. Früher Wechsel und Umstellung im Sturm. Doch nun kamen unser Jungs. Aus einem wieder starken Sturm kam der Ball auf die Reihe und der heute auf Wing auflaufende Moritz Hirschberg konnte außen einlaufen. Die Erhöhung gelang nicht aber dafür wurden bis zur Pause zwei Essener Straftritte von Rainer Hansen verwandelt.
Zur Überraschung aller Beteiligten ging es also mit einer 6:11 Führung für die Gäste in die Pause. Besonders überraschend, da der Srcum zwar stabil war und ordentlich angeschoben hat aber, eine unerfahrene 9 häufig Probleme hatte den Hakler zu treffen und so einige eigene Einwürfe an den Gegner gingen.
In die zweite Hälfte ging es mit nur 14 Mann, da eine 10 Minuten Strafe nach gelber Karte abzusitzen war. Da die favorisierten Hausherren ihre Überzahl zu nutzen wussten ging es wieder tief in die Essener Hälfte. Diese griffen mal kurz über die Stürmer an, dann weit über die Hintermänner und fanden so die Lücke in der Essener Verteidigung. Während es für Essen schnell eine zweite Gelbe Karte und damit weiterhin eine 15 zu 14 Unterzahl gab, konnte Aachen insgesamt drei mal zum Versuch einlaufen. Zwischenzeitlich lagen die Hausherren also mit 23:11 vorne. Unsere Jungs fingen sich jedoch und als man wider mit vollen 15 Spielern auf dem Platz stand ging es auch wieder nach vorn. Stück für Stück arbeitete man sich in die Aachener Hälfte und nach einigen Phasen vor der Mal Linie konnte Gelbsünder Mejdi Frikha zum Versuch einlaufen. Mit 23:16 war wenigstens der defensiv Bonuspunkt möglich. Doch Aachen legte noch mal den Turbo ein. Dumme Regelverstöße unserer Jungs gaben den Aachenern Straftritt um Straftritt. Damit kamen sie nochmal vor das Essener Malfeld und konnten mit dem Schlusspfiff zum 30:16 Versuch einlaufen. Damit war der Defensivbonus futsch und eine sehr starke Leistung wurde nicht belohnt. Eigene Fehler und Verletzungspech haben Punkte und vielleicht sogar den Sieg gekostet. Doch wenn man so am kommenden Samstag spielt, dann sollte es gegen Münster den ersten Sieg geben.
Ob es so kommt kann jeder selbst selbst sehen, Samstag 16.09 ab 14:30 auf der Bezirkssportanlage Essen Überruhr.