22853211_1444399495613553_1148753550752476525_n

ENDLICH!

Im letzten Spiel der Hinrunde fahren unsere Jungs endlich den ersten Sieg ein.
Am Samstag ging es für den GRC zu den Dragons nach Düsseldorf. Nachdem die letzten Spiele teils unglücklich teils deutlich verloren gingen, wollte man es nun endlich richten und die ersten Tabellenpunkte einfahren.
Da sowohl die Düsseldorfer als auch der Essener Zeugwart die roten Trikots bereitgelegt hatten, entschied der Schiedsrichter darauf, dass der GRC in modischer Wendeoptik spielen soll. Doch die auf links gedrehten Hemden hatten eine scheinbar befreiende Wirkung. Wie umgekrempelt zeigte sich die Mannschaft und spielte vom Kick-Off an befreit auf.
Obwohl die Dragons ebenfalls schnell spielten und hart in die Kontaktsituationen gingen, konnten die Essener Gäste früh zeigen, dass sie dieses Spiel dominieren würden.
Bereits in den ersten zwanzig Minuten konnten drei Versuche durch Boris Shvartsmann, Mejdi Frikha und Felix Christochwitz erzielt werden. Die Erhöhung wurde jeweils sicher besorgt von Graham Murray.
Dass das Spiel dabei jedoch in keiner Weise einseitig war, zeigte sich kurz darauf. Die Düsseldorfer Hausherren konnten mit einem ihrer schnellen Angriffe auch zum Versuch einlaufen. Die Essener Antwort folgte prompt, Versuch zur 28:05 Halbzeitführung für den GRC.
In einem von beiden Seiten offensiv geführten Spiel blieb auch in der zweiten Halbzeit der größte Unterschied das Gedränge. Während die Düsseldorfer dort stets unter Druck gerieten und einige Bälle verloren, konnten unsere Stürmer eine perfekte Angriffsplattform bieten. Nach Belieben wurde der Ball auf die schnellen Hintermänner gespielt oder überraschend von der eigenen Nr. 8 aufgenommen, um über die kurze Seite anzugreifen. Das Resultat waren weitere Versuche. In immer schnellerer Abfolge konnten sich nochmals Mejdi Frikha sowie Fahd Aarche, Amine Ben Kalifa, Max Haberland, Graham Murray und Max Buse in die Liste der Try Scorer eintragen. Bis auf einen Schönheitsfehler konnten die Versuche auch erhöht werden. Der zwischenzeitliche zweite Versuch der Düsseldorfer tat der Stimmung dabei keinen Abbruch mehr. Besonders Kapitän Buse schrie seine Freude deutlich heraus und hämmerte den Ball in den weichen Boden.
Der Endstand von 61:10 zeigt, der GRC ist lang noch nicht weg!
Weniger erfolgreich war dagegen der aktuell wohl erfolgreichste GRC Spieler. Mit der bosnischen Nationalmannschaft musste sich Nedim Prelic den Mannen aus Malta geschlagen geben.
In der nächsten Woche geht es schon weiter, zum Rückrundenstart kommt der RC Luxemburg nach Essen-Überruhr.

(Danke für die Fotos an Ines Schulz)