30706959_1602671229786378_1844860201565706323_n

Eigentlich schade, dass es eine zweite Halbzeit gibt

Diesen Samstag ging es für unsere Jungs zuhaue gegen die Rugby-Löwen von der TGS Hausen. Die Hessen, derzeit dritte der Tabelle, kamen als Favoriten nach Überruhr, aber beim GRC war man sich mit zuletzt zwei starken Spielen auch der eigenen Fähigkeiten bewusst.
Das Spiel begann sofort mit einem druckvollen Angriff der Gäste. Schnell konnten sie sich bis zur Essener Mallinie vorarbeiten und über ihre schweren Stürmer zum ersten Versuch kommen. Auch nach dem erneuten Ankick ging es zunächst wieder Richtung Essener Malfeld. Die Gäste wechselten kurze Angriffe ihrer Stürmer mit schnellen Läufen ihrer Hintermannschaft ab. Vor allem im Gedränge zeigte sich das Übergewicht der Hausener. Fast konnten diese nach gut 15 Minuten erneut zum Versuch einlaufen, doch der Ball wurde von unserer Verteidigung hochgehalten und konnte nicht abgelegt werden. Dieser Moment schien ein Wendepunkt zu sein. Nach kleineren Umstellungen im Gedränge konnte man diese zumindest stabilisieren und so gute Bälle für die Hintermannschaft produzieren. Diese spielte wie entfesselt auf. Harte Läufe, kleine Überkicks und schnelle Unterstützung sorgten für zwei Essener Versuche. Es wären sogar zwei weitere drin gewesen, aber man scheiterte jeweils kurz vor dem Malfeld der Gäste. Diese, sich ihrer Favoritenrolle eigentlich gewiss, waren durchaus beeindruckt. Ein Sieg in Essen war fest eingeplant und dementsprechend schockiert war man über die 10:5 Halbzeitführung für den GRC. Auf Essener Seite war man ebenfalls angenehm überrascht, wollte jedoch weiterhin dem Gameplan folgen: Angriff ist die beste Verteidigung.
Leider pfiff der Schiedsrichter jedoch auch die zweite Halbzeit an.
Man hatte den Löwen gereizt und dieser war sauer. Konnte die GRC Verteidigung in den ersten 40 Minuten noch immer im letzten Moment zupacken und durch eigene Angriffe den Ball in die Hälfte der Gegner bringen, so wurden jetzt die Kräfteverhältnisse deutlich. Entscheidend war wieder das Gedränge. Mit Stürmern, die gefühlt doppelt so erfahren und drei mal so schwer waren wie die unseren, gewannen die Gäste fast jedes Gedränge. Ohne die daraus resultierenden eigenen Angriffsmöglichkeiten fand man sich auf Essener Seite fast nur noch in der Defensive. Damit war es nur eine Frage der Zeit bis die Gäste zu Punkten kamen. Am Ende waren es noch 35 für Hausen womit diese einen 10 zu 40 Auswärtssieg feiern konnten, womit das Endergebnis wohl überwiegend die zweite Halbzeit beschreiben dürfte.
Auf Essener Seite blieb jedoch das gute Gefühl einen der Großen zumindest 40 Minuten nicht nur ärgern, sondern phasenweise auch dominieren zu können.
Am nächsten Samstag kommt mit dem RSV Köln wieder einer der Großen nach Essen. In der aktuellen Verfassung dürften unsere Jungs den Gästen vom Rhein jedoch einen guten Kampf bieten können. Ob es wieder für ein paar Tabellenpunkte oder gar einen Heimsieg reicht, wir werden es sehen, am nächsten Samstag um 15:00 Uhr auf der BSA Überruhr.

P1180644

Auswärtssieg in Münster

An diesem Samstag ging es für den GRC auswärts zu den Rugby Tourists Münster. Gegen die Münsteraner, Tabellennachbarn und sowas wie der Angstgegner unserer Jungs, wollte man an die gute Leistung aus dem Aachen-Spiel anknüpfen, was auch gelingen sollte.
Ohne personelle Sorgen konnte der GRC seine beste XV aufs Feld schicken und wichtiger noch, von der Bank absolute Qualität nachlegen.
Vom Anpfiff weg boten beide Mannschaften ein schnelles und druckvolles Spiel. Der GRC machte sich auf in die Münsteraner Hälfte. Leider konnte der erste Feldvorteil jedoch nicht genutzt werden. Die Gastgeber drängten unsere Jungs zurück und nach einem Penalty für Münster stand es 0:3 aus Essener Sicht.
Davon unbeeindruckt lief der nächste Essener Angriff. Diesmal erfolgreicher. Nach harten Läufen der Stürmer war es Winterneuzugang Ryan Edwards, der die Lücke in der Verteidigung fand und zum ersten Versuch einlaufen konnte. In der Folge zeigten sich leichte Feldvorteile für den GRC, erneut mit einem Durchbruch von Ryan Edwards zum 14 zu 3 Halbzeitstand.
Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild. Beide Mannschaften griffen beherzt an, aber die GRCler hatten den besseren Zugriff in der Verteidigung. Immer wieder versuchten die Hausherren zum ersten Versuch einzulaufen, aber kurz vor dem Malfeld war Schluss. So war es wieder der GRC, der mit Verbinder Rainer Hansen zum Versuch und den ersten Punkten der 2. Halbzeit kam, 21:3 Führung. Später sah es sogar nach dem offensiven Bonuspunkt aus. Kapitän Max Buse tauchte ins Malfeld ab, aber der gestrenge Schiedsrichter hatte Einwände. Versuch nicht gegeben und zurück zum Straftritt. Dieser wurde verwandelt zum 24:3. Kurz vor dem Ende, Essen mittlerweile nach 2 gelben Karten mit zwei Mann weniger auf dem Feld, konnten auch die Touristen aus Münster zum Versuch einlaufen. Endstand 24:10. Bezeichnend für die Leistung: Münster benannte als Man of the Match Kapitän Buse stellvertretend für die ganze Mannschaft, die eine derart geschlossene Leistung in Angriff und Verteidigung gezeigt hatte.
Damit steht der GRC nun auf Platz 6 der Tabelle und verschafft sich Luft in der Abstiegszone.
Schon nächste Woche geht es weiter, Heimspiel gegen TGS Hausen auf der Bezirkssportanlagen Überruhr.

Foto: Ines Schulz

29542280_1581575765229258_1385747074809443099_n

Rückrundenauftakt fast gelungen

Am 24.03 startete der GRC in die Rückrunde mit einem Heimspiel gegen den Rugby Club Aachen.
Die Aachener musste man wohl als Favorit bezeichnen, aber auch unsere Jungs hatten über den Winter fleißig gearbeitet und Bock auf einen Heimsieg.
Zum Warmlaufen ging es in den brandneuen blauen warm-up Shirts, die es zu Weihnachten von Thilo Stork und Swiss Life Select gab – nochmals Danke dafür.
Leider verschliefen unsere Jungs die ersten 30 Minuten etwas. Der starke Sturm vom RCA konnte immer wieder zu Versuchen durchbrechen, selber konnte Essen nur zu einem Versuch einlaufen. Zehn Minuten vor dem Pausentee drehten beide Mannschaften jedoch nochmal auf. Es gab für die zahlreichen Zuschauer hochklassiges Rugby zu sehen, wofür es sogar ein extra Lob vom erfahrenen Referee gab, der sichtlich Freude an der Partie hatte.
In der zweiten Halbzeit galt es den Rückstand von 5 zu 20 aufzuholen. Das Spiel konnte zunehmend in die Hälfte der Aachener verlagert werden. Nun liefen die Angriffe immer häufiger über die Essener Stürmer. Kurzer Ball links, kurzer Ball rechts und ab ins Malfeld. Leider reichte es nicht mehr für den Sieg, aber mit dem 26 zu 32 konnte man sowohl den offensiven sowie den defensiven Bonuspunkt sichern und so zwei Zähler für die Tabelle mitnehmen.
Über Ostern ruht das Leder-Ei, aber schon am Wochenende danach geht es zu den Rugby Tourists Münster.29570344_1581575791895922_1404162283621619500_n

29468354_1577832932270208_5033867745498780874_n

GRC MELDET SICH ZURÜCK AUS DER WINTERPAUSE!

Am Samstag den 24.03.18 ist es endlich soweit, der GRC Essen hat sein erstes Spiel in diesem Jahr und es wird direkt spannend. Zu Gast ist der zweitplatzierte RC Aachen.
Nachdem sich die Essener im vergangenen Jahr nach ein paar bitteren und teilweise auch knappen Niederlagen mit dem letzten Platz zufrieden geben mussten, heißt es nun, unbedingt Punkte aus jedem Spiel mitnehmen.
Als Tabellenzweiter startet der RC Aachen am Samstag natürlich als klarer Favorit ins Rennen, doch die Essener Jungs werden alles daran setzen zu zeigen, dass sie noch nicht abgeschrieben sind in dieser zweiten Liga.
Freut euch also wie immer auf ein tolles Spiel. Wie immer ist der Eintritt frei und es ist für das leibliche Wohl für eine kleine Mark gesorgt.
Ankick 15:00 Uhr
Bezirkssportanlage Überruhr
Überruhrstraße 298
Essen-Überruhr
Glück auf und bis Samstag !

23231415_1450661861653983_9026941183996655741_n

Versöhnlicher Jahresabschluss

An diesem Samstag ging das Rugbyjahr 2017 für den GRC mit einem Heimspiel gegen den RC Luxemburg zu Ende.
Gegen den Tabellenführer aus dem Herzogtum waren unsere Jungs eindeutig die Außenseiter, nach der starken Leistung in Düsseldorf hatte man jedoch Hoffnung auf eine kleine Überraschung. Und überraschend ging es auch los. Der GRC machte sofort Druck und konnte früh zum ersten Versuch durch Mejdi Frikah einlaufen. Die Erhöhung besorgte Graham Murray zur 7:0 Führung. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste es jedoch nicht schafften ihre schnelle Hintermannschaft erfolgreich einzusetzen. Zwar rannten sie immer wieder an, aber die GRC Verteidigung stand sicher. Zu ihren ersten Punkten kamen die Gäste dann durch ihre Stürmer nach einem Gasseneinwurf kurz vor dem Malfeld. Die Reaktion der Hausherren? Ein schneller Ball auf die Hintermänner und erneut Versuch durch Mejdi Frikah und Erhöhung durch Graham Murray. Nach einem weiteren Versuch für Luxemburg ging es mit einer 14 zu 12 in die Halbzeit.
Eine Führung zur Pause, die Überraschung schien zum Greifen nahe.
In der zweiten Hälfte zeigte sich jedoch warum die Gäste ganz oben in der Tabelle stehen.
Unsere Stürmer waren zwar weithin leicht überlegen im Gedränge, doch in der Gasse wurde Luxemburg immer stärker. Mit den dort geklauten Bällen machten die Gäste stetig Druck auf die GRC Verteidigung. Dem GRC gelang es seltener sich durch eigene Angriffe zu entlasten. Das leichte Übergewicht nutzten die Gäste gnadenlos aus und kamen zu drei weiteren Versuchen. Trotz der 14 zu 34 Niederlage war keiner der Essener besonders geknickt.
Die Leistung und die Einstellung der Vorwoche in Düsseldorf wurden bestätigt. Jeder GRCler hätte nur zu gern Punkte mitgenommen, aber auch ohne zählbaren Erfolg gab es zum Jahresabschluss eine überzeugende Leitung.
In der Liga geht es erst im nächsten Jahr weiter, daher gilt es nun die gute Stimmung durch Testspiele aufrecht zu halten.
Vielen Dank für das Foto an Ines Schulz.

22853211_1444399495613553_1148753550752476525_n

ENDLICH!

Im letzten Spiel der Hinrunde fahren unsere Jungs endlich den ersten Sieg ein.
Am Samstag ging es für den GRC zu den Dragons nach Düsseldorf. Nachdem die letzten Spiele teils unglücklich teils deutlich verloren gingen, wollte man es nun endlich richten und die ersten Tabellenpunkte einfahren.
Da sowohl die Düsseldorfer als auch der Essener Zeugwart die roten Trikots bereitgelegt hatten, entschied der Schiedsrichter darauf, dass der GRC in modischer Wendeoptik spielen soll. Doch die auf links gedrehten Hemden hatten eine scheinbar befreiende Wirkung. Wie umgekrempelt zeigte sich die Mannschaft und spielte vom Kick-Off an befreit auf.
Obwohl die Dragons ebenfalls schnell spielten und hart in die Kontaktsituationen gingen, konnten die Essener Gäste früh zeigen, dass sie dieses Spiel dominieren würden.
Bereits in den ersten zwanzig Minuten konnten drei Versuche durch Boris Shvartsmann, Mejdi Frikha und Felix Christochwitz erzielt werden. Die Erhöhung wurde jeweils sicher besorgt von Graham Murray.
Dass das Spiel dabei jedoch in keiner Weise einseitig war, zeigte sich kurz darauf. Die Düsseldorfer Hausherren konnten mit einem ihrer schnellen Angriffe auch zum Versuch einlaufen. Die Essener Antwort folgte prompt, Versuch zur 28:05 Halbzeitführung für den GRC.
In einem von beiden Seiten offensiv geführten Spiel blieb auch in der zweiten Halbzeit der größte Unterschied das Gedränge. Während die Düsseldorfer dort stets unter Druck gerieten und einige Bälle verloren, konnten unsere Stürmer eine perfekte Angriffsplattform bieten. Nach Belieben wurde der Ball auf die schnellen Hintermänner gespielt oder überraschend von der eigenen Nr. 8 aufgenommen, um über die kurze Seite anzugreifen. Das Resultat waren weitere Versuche. In immer schnellerer Abfolge konnten sich nochmals Mejdi Frikha sowie Fahd Aarche, Amine Ben Kalifa, Max Haberland, Graham Murray und Max Buse in die Liste der Try Scorer eintragen. Bis auf einen Schönheitsfehler konnten die Versuche auch erhöht werden. Der zwischenzeitliche zweite Versuch der Düsseldorfer tat der Stimmung dabei keinen Abbruch mehr. Besonders Kapitän Buse schrie seine Freude deutlich heraus und hämmerte den Ball in den weichen Boden.
Der Endstand von 61:10 zeigt, der GRC ist lang noch nicht weg!
Weniger erfolgreich war dagegen der aktuell wohl erfolgreichste GRC Spieler. Mit der bosnischen Nationalmannschaft musste sich Nedim Prelic den Mannen aus Malta geschlagen geben.
In der nächsten Woche geht es schon weiter, zum Rückrundenstart kommt der RC Luxemburg nach Essen-Überruhr.

(Danke für die Fotos an Ines Schulz)

22489979_1432816160105220_3077632257251765629_n

Herbe Niederlage in Köln

An diesem Samstag waren unsere Jungs beim ASV in Köln zu Gast. Beim Ex-Erstligisten konnte man erneut nur mit einer dezimierten Truppe antreten. Anhaltende Verletzungen und berufliche Verpflichtungen sorgte dafür dass der GRC mit nur einem Auswechselspieler anreiste.
Die Favouritenrolle lag damit klar beim ASV, aber beim GRC wollte man trotzdem einen guten Eindruck hinterlassen.
In der ersten Halbzeit gelang dies zunächst auch. Angriffe der Hausherren wurden gestoppt und eigene Angriffe führten bis tief in des Gegners Hälfte. Einzig etwas zählbares kam nicht dabei heraus.
Nach etwa 15 Minuten zeigten die Kölner dann was sie an diesem Tag deutlich besser konnten als unsere Jungs. Vom Kontakt Punkt machte der Kölner Sturm Druck und versammelte so die Essener Verteidigung rechts und links vom Ruck. Gleichzeitig schwärmten die Dreiviertelspieler des ASV weit aus über die ganze Breite des Platzes. Was folgte war eine klassisch ausgespielte Überzahl. Schnelle Bälle auf die Außenspieler und die GRC Verteidigung schafft es nicht schnell genug nachzurücken. Mit dieser Taktik konnten die Hausherren sich zur Halbzeit eine 27:0 Führung erarbeiten.
Nach der Pause wollte man beim GRC etwas stärker in die Offensive gehen. Einerseits erfolgreich, da so zumindest die ersten Punkte heraus sprangen. Graham Murray konnte einen Straftritt verwandeln und so die ersten drei Punkte verzeichnen. Gleichzeitig blieb es jedoch bei diesen drei Punkten. Eine müder werdende Verteidigung und erbarmungslose Kölner andererseits sorgten dann für den 60:3 Endstand.

Herbe Niederlage, der Optimist jedoch erkennt, unserer Jungs haben disziplinierter gespielt und deutlich weniger Straftritte verursacht.
Dies gepaart mit der Defensive aus der Vorwoche in Hausen, dann könnte was gehen am kommenden Sonntag in Frankfurt.

Nichts zu holen in Hausen

An diesem Sonntag ging es für den GRC den weiten Weg nach zur TGS Hausen. Die Löwen aus der Nähe von Offenbach, wie im letzten Jahr mit Ambitionen auf den Aufstieg, waren wieder einmal etwas zu groß für unsere Jungs.
Mit einer stark dezimierten Truppe erwischten die GRCler, wie schon in der letzten Woche einen schwachen Start.
Erste Reihe Urgestein Domi Spahn, der verletzt an der Seitenlinie stehen musste, sah in der ersten Halbzeit gar eine gewisse Schläfrigkeit auf Essener Seite. Dies wussten die hungrigen Löwen auszunutzen und so stand es zur Halbzeit 43:0 für die Hausherren.
In der zweiten Hälfte erwachten dann auch unserer Jungs und zeigt erneut dass man durchaus mitspielen kann. Neben einer verbesserten Verteidigung gelangen auch eigene Angriffe. Durch einen schön herausgearbeiteten Versuch von Mejdi Frikha sowie eine Erhöhung und einen Straftritt durch Niclas Ganns gab es 10 Punkte auf die Tafel. Ebensoviele konnte Hausen noch erzielen, sodass nach einer deutlich verlorenen ersten und einer unentschiedenen zweiten Halbzeit eine klare 53:10 Auswärtsniederlage steht.
In der nächsten Woche geht es an den Rhein. Mit den Domstädter vom ASV Köln aus der Nähe von Düsseldorf steht erneut ein Ligaschwergewicht auf dem Plan.

P1140801

Das war enttäuschend!

An diesem Samstag waren die Rugby Tourists Münster zu Gast an der BSA Überruhr. Gegen den Mitaufsteiger aus dem letzten Jahr und Hauptkonkurrenten im Abstiegskampf wollte der GRC unbedingt die ersten Punkte holen.
Die Hausherren verschliefen jedoch den Spielbeginn und so konnten die Gäste aus Münster gleich zu Beginn zwei Versuche legen. Fast unbedrängt spielten die Münsteraner den Ball auf ihre Hintermänner und brachen durch die Essener Verteidigung. Nach etwa 10 Minuten war dann auch der GRC im Spiel angekommen. Das Spiel konnte bis zur Pause fast ausschließlich in die Hälfte der Gäste verlagert werden. Deren gute Verteidigung und die Unkonzentriertheit der Essener im Angriffsspiel sorgten dafür, dass nur zwei versuche gelangen. Mit 14:14 wollte man in die Pause gehen, doch der RT Münster nutzte fast mit dem Pausenpfiff einen Straftritt um diesen für 3 Punkte über die Stangen zu setzen.
Halbzeitstand 17:14.

Den Anpfiff zur zweiten Halbzeit verschlief keine der Mannschaften. Es begann ein munteres Rugbyspiel mit gleichmäßig verteilten Spielanteilen.
Zwei Undiszipliniertheiten am Kontakt führten zu zwei strengen gelben Karten. Diese Überzahl konnten die Gäste nutzen um mit zwei weiteren Versuchen sowie Straftritten in Front zu kommen.
Wieder vollzählig gewannen unsere Jungs wieder an Boden und konnten noch zu einem Versuch einlaufen.
Unrühmliches Ende der Partie war eine Rote Karte für den Essener Kapitän der nach einem Pfiff zum Straftritt keine 10 Meter zurück gewichen ist sondern den gegnerischen Spieler angegangen ist. Warum es dafür glatt Rot und kein Gelb gab, gegen einen Spieler von dem zuvor kein eigener Regelverstoß ausgegangen war, konnte der Verfasser von der Pressetribüne nicht erkennen.
Mit einer 19:32 Heimniederlage hat sich der GRC keinen Gefallen getan, Punkte muss man jetzt in den schweren Auswärtsspielen im November in Köln sowie Hausen und Frankfurt holen.

(Foto Ines Schulz)