PHOTO-2021-09-11-18-04-33

Endlich wieder Gameday!

11.09. 2021 RSV Köln II v. GRC Essen
Endlich wieder Gameday! Endlich wieder Rugby! Nach einer langen coronabedingten Pause, startete am vergangenen Samstag die neue Saison in der Regionalliga NRW.
Für die Spieler des GRC Essen ging es in Köln gegen einen hoch respektierten Gegner, der uns in der Vergangenheit bereits einiges abverlangte zum ersten Saisonspiel.
Zwar mit lediglich einem Auswechselspieler, dafür aber mit umso mehr Motivation und traumhaftem Wetter, wurde die Begegnung um 15 Uhr im Rugbypark Köln angekickt. Die Kölner schafften es in den ersten paar Minuten die Jungs in rot in ihre eigene 22 zu drängen, doch die verteidigten verbissen und schafften es den Ball nach vorne zu tragen, bis schließlich nach einer dominanten Maul Louis Dobslaw den Ball zum ersten Versuch direkt neben den Stangen ablegen konnte.
Beflügelt durch diesen ersten Erfolg zeigten die Essener große Härte im Kontakt und schafften es ebenfalls ihre Standartsituationen größtenteils zu behaupten, auch, wenn insbesondere die starken Zweite-Reihe-Stürmer der Kölner es immer wieder schafften den Essenern das Leben an der Gasse schwer zu machen.
Nachdem der Ball durch mehrere Stürmerphasen nahe an die Mallinie des Gegners herangetragen wurde, nutzte Julian Brede die Gelegenheit und steckte den Ball mit langen Armen zwischen zwei Verteidigern hindurch zum zweiten Versuch. Nur kurz danach war es erneut Louis Dobslaw, der sich mitsamt dem Ball zum zweiten Mal über die Linie kämpfte.
Mit einem Halbzeitstand von 0:21 ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff forderte jedoch das aggressive Spiel der Kölner und fehlende Tiefe auf der Bank ihren Tribut. Die Gastgeber griffen nun nahezu ununterbrochen an und knackten die Verteidigungslinie insgesamt zwei mal. Es war insbesondere den krachenden Tackles von Center Bryan Mancilla, der Spielübersicht des Flyhalfs Rainer Hansen und den Kicks von Niclas Ganns, der zuverlässig das essener Spiel mit allen drei Erhöhungen aus jeder Lage,zwei Strafkicks und weiten Schüssen zur Gasse beflügelte, zu verdanken, dass der Endstand trotz einer von Köln dominierten zweiten Halbzeit 10:27 für Essen lautete.
Dieses Spiel zeigte eindrucksvoll, dass der GRC bereit ist in der angelaufenen Saison oben mitzuspielen und entfachte schon Vorfreude auf das nächste Spiel am 25.09. beim RC Paderborn

Endlich – das Kindertraining startet wieder!

Mit den aktuellen Entscheidungen auf Landes- und Stadtebene können wir ab nächste Woche wieder in das Training für U8 bis U14 einsteigen. Es gelten aber besondere Auflagen.

Endlich geht es wieder los! Gemäß der neuesten Veröffentlichungen des Landessportbundes NRW ist ab Montag 08.03.2021 auf den städtischen Sportanlagen wieder kontaktfreies Training für Kinder bis 14 Jahre erlaubt. Die Anzahl der pro Trainingseinheit anwesenden Kinder ist allerdings auf 20 begrenzt.

Die Vorbereitungen für unser erstes Kindertraining am Dienstag 16.03.2021 laufen bereits auf Hochtouren; das Hygienekonzept wurde aktualisiert, die Trainer:innen arbeiten mit Hochdruck an den Gruppen-Einteilungen und werden die Kinder und Eltern über die Einzelheiten des Trainings informieren.

Besondere Corona-Regeln zum Trainingsstart!

Wichtig: Die Kinder müssen am Eingang der Sportanlage abgegeben und nach dem Training dort auch wieder in Empfang genommen werden. Leider dürfen die Eltern bzw. Begleitpersonen nicht auf die Sportanlage. Alle müssen auf der Sportanlage FFP-2 Masken tragen, solange sie nicht direkt auf dem Spielfeld sind. Duschen und Umkleiden sind gesperrt.

Darüber hinaus gelten natürlich die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Alle Teilnehmenden werden lückenlos dokumentiert, um im Fall der Fälle eine Rückverfolgbarkeit sicher zu stellen.

Natürlich kann sich die aktuelle Corona-Lage schnell wieder ändern; wir beobachten das sehr genau und werden falls notwendig schnell reagieren müssen. Über Änderungen der Vorgaben für den Jugend- und Erwachsenenbereich gibt es derzeit noch keine Entscheidungen; auch hier bleiben wir natürlich am Ball und halten Euch auf dem Laufenden.

Also, RC Essen-Kids: Packt Eure Sporttaschen! Der ganze Verein und alle Coaches freuen sich riesig auf Euch. Gut, dass es wieder losgeht!

a9881a59-67ce-4017-b508-bf6ba7194b6b

Rugby AG – Try it!

Ab sofort führt der Grashof Rugby Club eine Rugby AG für Schüler von 10 – 16 durch:

  • Alter: 10 – 16 Jahre
  • Jeden Freitag von 13:45 bis 15 Uhr
  • Wo: Meisenburgstrasse 28, 45133 Essen
  • Coach: F. Mejdi und Team Grashof Rugby Club

Training wieder möglich

Die Lockerungen der geltenden Coronaregelungen ermöglichen es uns den Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen. Fortan findet das Training zu den gewohnten Uhrzeiten, Dienstags und Donnerstags, selbstverständlich unter Beachtung der rechtlichen Vorgaben und der allgemeinen Vorsicht wieder statt.
Bleibt gesund!

Corona-Virus: Training bis auf Weiteres ausgesetzt.

Aufgrund der Corona-Virus-Epidemie ist mittlerweile auch bundesweit der Spielbetrieb im Rugby ausgesetzt worden. Zusätzlich ist nun auch der Platz an der Bezirkssportanlage Überruhr gesperrt, daher findet bis auf Weiteres kein Training statt. Wir informieren auch hier sobald Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden können.

Spiele abgesagt: 07.03.2020, 14.03.2020

Das Spiel am 07.03.2020 gegen SG Bochum-Witten/Münster II  und das Spiel am 14.03. gegen RSV Köln II werden verlegt, da der Landesverbands NRW den gesamten regionalen Spielbetrieb bis zum 21./22. März 2020 aussetzt. Der Landesverband hat sich aufgrund der steigenden Zahl von Corona-Virus-Infektionen in Nordrhein-Westfalen zu diesem Schritt entschlossen. Für weitere Informationen siehe auch die Mitteilung des Bundesverbands:

Corona-Epidemie: Aktuelle Einschätzung

Spielverlegung: Grashof RC Essen vs. RSV Köln II

Das für den 14.09. geplante Spiel gegen die zweite Mannschaft des RSV Kölns wird auf Anfrage der Kölner Mannschaft auf einen späteren Termin verlegt. Das Team des Grashof Rugby Clubs lässt die Zeit nicht ungenutzt und legt eine extra Trainingseinheit ein: Um 14:30 Uhr wird 7s gespielt, Interessierte sind herzlich eingeladen am Trainingsspiel teilzunehmen!

c4658cea-2623-4e26-8019-c5cc283b5abd

Grashof Gymnasium, back in blue!

Am 07.04.2019 war es nach 3 Jahren endlich wieder soweit. Das Gymnasium an der Grashofstraße konnte nach langer Abstinenz endlich wieder Rugby spielen! Mit Unterstützung des Grashof Rugby Clubs, einem aus der ehemaligen Schulmannschaft 2008 gegründeten Vereins, fuhren 9 Schüler in die Landeshauptstadt Düsseldorf, um sich mit anderen Schul- und Vereinsmannschaften zu messen.

Die International School Düsseldorf, kurz ISD, hatte auf dem schuleigenen Rugbyfeld zum Turnier gerufen und neben den Essenern hatten sich Mannschaften und teilweise auch Einzelspieler aus Aachen, Köln, Dortmund, Düsseldorf, Solingen, Wiedenbrück und sogar den Niederlanden eingefunden um dem eiförmigen Ball sowie den zahlreichen Zuschauern, bei bestem Wetter zu zeigen, dass auch in der Altersklasse U12 schon harte Mädchen und Jungen auf dem Feld stehen würden.

Zu Beginn sollten die Essener ihr erstes Spiel gegen die Aachener Vereinsmannschaft antreten, also wurde sich am Spielfeldrand unter der Aufsicht des Trainergespanns um Mejdi Frikha, dem ehemaligen Nationalspieler Tunesiens, aufgewärmt. Währenddessen durfte man das erste Spiel zwischen Wiedenbrück und einer niederländischen Mannschaft bestaunen, welches jedoch schon Minuten später abgebrochen werden musste, da ein gebrochenes Handgelenk die Rettungskräfte der Düsseldorfer Krankenhäuser zum Ausrücken bewegte.

Etwas eingeschüchtert sahen sich nun die Essener Spieler, unterstützt durch Robin Fox, einem Schüler der ISD den Aachenern gegenüber. War es die richtige Entscheidung diesen Sport zu probieren? Müssten in diesem Spiel nochmals die Rettungswagen kommen?

Die Realität sah zum Glück anders aus.

Trotz der beeindruckenden Erfahrung und Disziplin der Aachener Vereinsmannschaft warfen sich die Schüler in ihren blauen Trikots dem Gegner entgegen. In einer anfänglichen Abtast-Phase konnten die Aachener zwar die ersten 2 Tries des Spiels legen, doch hier zeigte sich bereits der aufkeimende Wille des Grashof Gymnasiums, nicht als Letzter in der Tabelle des Turniers zu stehen.

Durch die beherzten Tackles des Aushilfs-Spielers Robin inspiriert, warfen sich auch die Gymnasiasten nun mutig in die Laufbahnen der Aachener Spieler und setzen die Gegner immer mehr unter Druck. So kam es, dass Otto in der zweiten Halbzeit durch starkes Mannschaftsspiel der Essener den ersten ureigenen Versuch für seine Schulmannschaft legen konnte. Der Knoten war somit geplatzt und die Partie konnte in der zweiten Hälfte zu einem bärenstarken Unentschieden gedreht werden.

Der Schiedsrichter entschied im Sinne des Turnier-Modus‘ eine weitere Halbzeit zu spielen, um den endgültigen Sieger des Spiels zu ermitteln. Diese konnten die Aachener dank besserer Kondition dann abschließend für sich entscheiden. Dennoch war der Start keinesfalls missglückt.

Im Gegenteil zeigten die Essener weitere starke Leistungen gegen die verbleibenden Mannschaften im Turnier und konnten trotz fehlender Spielpraxis beeindruckende Leistungen abrufen, die selbst den mitgereisten Spielern der Bundesliga-erprobten Herrenmannschaft vom GRC Essen, Julian Brede und Timm Höhmann, zwei ehemaligen Schülern des Grashof Gymnasiums, ungläubige Blicke ins Gesicht zauberten.

Im letzten Spiel gegen die Düsseldorf Dragons wurde der Kampfeswille der Essener Schüler nochmals angefacht. Das Team um Kapitän Chris, der als Bollwerk des Angriffs so manchen Tackle abschüttelte, hatte Blut geleckt. Die Gegner wurden hart angegangen, die Pässe gespielt und viele Meter im Laufduell gegen die Düsseldorfer gewonnen. Besonders Kalle, Nestor und Gabriel schienen den Sport immer mehr zu lieben, denn trotz vermeintlich geringer körperlicher Größe wurde der Gegner immer und immer wieder von ihnen zu Boden gezerrt, ohne jede Rücksicht auf die eigene Gesundheit. Trotz der Bemühungen der Trainer, war es nicht möglich die Anzahl der Tackles zu zählen, denn das Spiel hatte so eine beeindruckende Geschwindigkeit aufgenommen das für Statistiken gar keine Zeit blieb.

Zum Ende waren die Düsseldorf Dragons sichtlich erleichtert als der Referee endlich in seine Pfeife blies und das Spiel beendete, denn die Schüler des Grashof Gymnasiums hatten ihnen die Tries nur so um die Ohren geklatscht. Sichtlich zufrieden konnten die Schüler nun ihren Heimweg auf dem 4. Platz von 6 Mannschaften des Turniers antreten.

Timm-Dominik Höhmann, 04/2019

45386011_1858873697499462_8997321203622346752_n

Schmerzhafte Niederlage

An diesem Samstag waren die Rugby Tourists aus Münster zu Gast in Überruhr. Gegen den Tabellennachbarn und Konkurrenten im Abstiegskampf sollten die guten Ansätze aus dem Köln Spiel wieder aufgenommen und in Punkte umgesetzt werden.
Doch Planung ist das eine, die Realität manchmal ganz was anderes.
Nach einem stark n Beginn, während dem unsere Jungs deutlich überleb waren, die Münsteraner Gäste tief in deren Hälfte festnagelten und schließlich zum ersten Versuch einkaufen konnten, gab man das Spiel ohne Not gänzlich auch der Hand. Ausgerechnet in einer Situation da Münster nach zwei gelben Karten mit 2 Mann in Unterzahl war, verlor der GRC sein Konzept im Angriffsspiel. Unnötige Ballverluste brachten die Gäste immer tiefer in die eigene Hälfte und sogar zu Punkten in Unterzahl.

Mit einem knappen 7 zu 10 Rückstand ging es zum Pausentee. Doch auch nach dem Wechsel fand man nicht zum Speil der ersten 10 Minuten zurück.
Münster dagegen spielte weiter solides Rugby und kam so, gegen einer schwächer werdende GRC Defensive, zu weiteren Punkten. Erst kurz vor Abpfiff gelang es nochmal das eigene Spiel ins Rollen zu bringen. Kurze Pässe und einige Offloads brachten den Ball schnell auf den Flügel, wo er eigentlich zum zweiten Essener Versuch ins Malfeld getragen worden wäre, wenn nicht der letzte Verteidiger der Gäste den Angriff regelwidrig mit einem hohen Tackling gestoppt hätte. Die fällige rote Karte war der unnötige Schlusspunkt unter eine ansonsten kämpferische aber extrem faire Partie.

Weiter geht es für den GRC am 17.11 in Frankfurt.

8c16d729-3246-4453-ba35-b4237e910f04

Ein zwei gute Trainingswochen reichen manchmal nicht aus.

Nachdem unsere Jungs das letzte Auswärtsspiel gegen Hausen absagen mussten, sind in der Zwischenzeit einige Spieler zurück gekehrt ins Team. Ein Urlaub ging zu Ende, Krankheiten und Verletzungen waren auskuriert und auch die große Geißel des Amateursports, die Berufstätigkeit, verschonte die Mannschaft weitestgehend. Bis auf ein paar verbliebenen Ausfälle konnte man daher fast zwei komplette Wochen intensiv trainieren und hatte dementsprechend viel vor im Heimspiel gegen Köln.
Zwar sind die Domstädter auch weiterhin eines der Topteams der Liga, aber auch gegen die Großen kann man ja mal ein paar Punkte holen. Dass es dann 0 werden sollten, für die Tabelle und sogar im Spiel, war ärgerlich, sagt aber nicht alles über den Spielverlauf.

Von Beginn an rannten die Gäste an und wollten über ihre Stürmer zu Punkten kommen. Die GRC Verteidigung hielt dagegen, so dass die ersten gut 25 Minuten von zahllosen Phasen der Kölner, mit immer neuen Pick and Go Angriffen, geprägt waren. Unsere Jungs stemmten sich dagegen und sorgten dafür, dass man sich an ihnen fast die Zähne ausbiss. Leider jedoch nur fast. Irgendwann tat sie sich auf die Lücke. Ein Tackling, dass nicht ganz gesessen hat, eine Verteidigungslinie, in welcher irgendwo ein Loch reißt oder die irgendwann zu kurz wird. Unter dem stetigen Druck der Gäste brach die Essener Verteidigung sieben mal, was die Gäste für sieben Versuche nutzten. Verantwortlich für das eindeutige Ergebnis war jedoch die Verteidigung der Männer vom Rhein. Bis auf zwei drei kurze Läufe gelang es unseren Jungs nie ein eigenes Offensivspiel zu zeigen. Sobald der Ball gewonnen war und die eigene Hintermannschaft einen schnellen Angriff starten wollte waren die Gäste schon da. So würde man entweder in das kurze Spiel um den Kontaktpunkt verwickelt, an welchem man sich den ein oder anderen Ball klauen ließ oder dr hohe Druck der Kölner Defensive provozierte Fehler und so den Ballverlust.

Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass auch die größte Arbeit in der Verteidigung nichts hilft, wenn man gänzlich auf ein Angriffsspiel verzichten muss. Mut macht jedoch, dass nicht alle Mannschaften so effizient angreifen wie die Gäste vom Rhein und man gegen Mannschaften der eigenen Preisklasse aus dieser Verteidigungsleistung sicher mehr Nutzen ziehen kann.